Montag, 18. Dezember 2017

Dienstfahrten (revisited)



[ Raten Sie mal, wie lange das letzte
"Dienstfahrten"-Video hier im Blog her ist?

...

Richtig: 6 Monate!
Glauben Sie nicht? Dann klicken Sie hier.

Inzwischen sind ein paar Fahrten zur Sammlung hinzugekommen.
Da nun die finalen fünf Monate mit meinem letzten Dienstwagen anbrechen,
werden es noch ein paar mehr werden. So zum Abschied.

Und weil "Deep down below" so ein megageiles Lied fürs
Autofahren ist, werden Sie es noch ein paar mal öfters hören :-).

Wie Sie sehen, bin ich bisweilen auf ziemlich exotischen
Strecken unterwegs für die Firma. Das werde ich vermissen.

Bin mal gespannt, welcher Himmel Ms. Whimsy
diesmal am Besten gefällt. Eine Vermutung hab ich schon. ]


Sonntag, 17. Dezember 2017

Smartphoneleben


Smartphones sind ein Spiegelbild unserer Lebensphasen.
Nicht nur, weil wir mit ihnen die Momente unserer Erlebnisse festhalten.

Sondern weil ihr "Leben" sehr dem Unseren ähnelt:

Frisch ausgeliefert, out of the box, sind sie schnell, frisch, flexibel.
Mit prallvollem Akku, strotzend vor Leistung.

Je älter sie werden, je öfter man sie wieder aufladen musste,
desto mehr sinkt ihre Aufnahmekapazität.
Desto langsamer, träger werden sie.

Mit jedem zusätzlichen Programm, was man ihnen aufhalst,
werden sie lustloser, immer langsamer lädt ihr Akku auf.
Und immer weniger gelingt es, ihn vollständig zu füllen.

Bis es irgendwann mal das eine update zu viel für das System war.

Bis sie irgendwann zu langsam geworden sind, um mit unserem Leben,
diesem schnellen, frischen Blinken und Flirren mithalten zu können.

Dann kommen neue, junge Geräte in neue Leben.

Und die Alten ziehen um, weg vom Stroboskoplicht der Parties und den beats
unserer Feiern, in die kühle Dunkelheit einer Schublade.
Fernab vom Pulsieren und Dröhnen, welches kurz zuvor sie selbst
noch hatten begleiten und dokumentieren dürfen,
zuletzt mit zunehmender Lustlosigkeit und Lethargie.

In den hinteren Ecken von Schränken kommen Sie in Begleitung ihrer Ladegeräte,
die aufzuladen jene nicht mehr vermögen, zur Ruhe.

Eingehüllt in die Erinnerungen, deren Zeuge sie einst waren, und die sie nun
mit niemandem mehr teilen können.

Sie nehmen sie mit, gespeichert nur noch auf ihnen, in ihre digitalen Gräber.

Samstag, 16. Dezember 2017