Samstag, 21. Januar 2017

Freitag, 20. Januar 2017

G.'s Kommentar




Das ist das Schöne am Bloggen: Sie wissen NIE, was Sie an der nächsten Ecke erwartet - und das in Ihrem EIGENEN Blog^^.

An dem Ding da oben hab ich nicht ganz grundlos zwei Monate drauf rumgekaut.

Nicht wegen der Ehrlichkeit, die schätze und ehre ich, sofern mit Anstand vorgebracht.
Nicht wegen des Umstandes, dass mich hier Einige für einen...schwierigen Menschen halten mögen,
wenn sie zum Abholen ihrer daily dose of hilarity hierher vorbeikommen.

Und dann Titten oder womöglich Schlimmeres um die Ohren gehauen bekommen.^^

Nein, mir ging die ganze Zeit durch den Kopf:
Was denken wohl Menschen von mir, die mich persönlich kennen?
Ob Manche von denen auch so reden wie Frau G. oben?
Wenn ich nicht dabei bin?

Zwei Ereignisse haben mich ein Stück weit vergiftet diesbezüglich.

Das Eine war die -bis heute nicht überbotene Blödheit von mir- Gianna vor etwas mehr als 3 Jahren den Vorgängerblog zu zeigen.
Das brachte das sofortige, abrupte Ende unseres bis dato sehr persönlichen Verhältnisses mit sich.
Der Mensch, den sie kennengelernt hatte, hatte sich über Nacht in ein Monster verwandelt, einen Scharlatan, einen Betrüger.

Schlimm, wenn das der Eindruck eines Menschen ist, den man ein kleines bisschen geliebt hat.
Tat echt weh.

Das Zweite war eine Randbemerkung, die die Gattin in einem unserer schlimmeren Streits hatte fallen lassen.

Jetzt muss ich sagen: Egal, wie gut und lieb Frauen sein mögen,
man(n) sollte Dinge, die eine Frau im Streit sagt, 
nicht allzu zu ernst nehmen.
Anders als die allermeisten Männer, die ich kenne,
halten die allermeisten FRAUEN, mit denen ich das Unvergnügen hatte zu streiten,
nämlich keine Gürtellinien ein.


Da war die Äußerung gefallen, dass aus ihrem Freundeskreis jemand sie vor einer Verbindung mit mir gleich gewarnt habe.
So was lässt man sich selbstverständlich nicht groß anmerken.
Aber das saß.
War auch in dem Moment so gedacht, dass es sitzen sollte, also mehr Mittel zum Zweck, als wirklich eigene Überzeugung - aus diesem Grund habe ich es auch bald wieder vergeben.

Aber nicht vergessen.

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass man ganz gut mit mir können müsste.
Kann schon sein, dass ich ziemlich fehlerhaft verdrahtet bin.
Aber Menschen, die ich mag, können das letzte Hemd von mir haben und eigentlich kenne ich nur einen einzigen Menschen, der für seine geliebte Menschen verzögerungsfrei töten könnte.
Und das bin ich.

Vielleicht kommt es ab und an so rüber, als sei ich ein oberflächlicher chauvinistischer Clown.
Glauben Sie mir: Das stimmt.^^
Erst mal.



(Wenn Sie mich nach einem Grund fragen,
warum das denn so sei, müsste ich antworten:
Im Vergleich zu MIR finde ich den oberflächlichen, chauvinistischen Clown
womöglich erstrebenswerter?
Und auf der Suche nach der Antwort auf die Frage, warum
DAS wiederum so sei, landen Sie wahrscheinlich
recht nahe bei dem Menschen, der hier gerade diese Zeilen tippt.)


Wer weiß, Frau G.?
Ich mag den Gedanken, dass Sie vielleicht etwas überrascht von mir wären.

Womöglich sogar positiv.


Donnerstag, 19. Januar 2017

Screenshotthursday KW 03



[ ...leider zu müde für verbale Ergüsse
(und für die anderen ist wiederum die Gattin zu müde).

Bis nachts mit der Chefin Wein trinken und dann
keine 5 Stunden schlafen können (Scheiß Hotelbett)
steckt man halt nicht mehr ganz so easy weg wie mit M20.

Habe aber zu Ehren des Capt'ns immer mal wieder
mit Gin Tonic zwischengespült.

Die hatten Bombay Sapphire an der Bar.
Aber leider keinen Capt'n.
Andersrum wär's besser gewesen. ]














*** BONUS ***